9 Oktober 2014

Luxair wendet die Kollektivverträge wieder an

luxair_avion_boeing_vignetteAm 9. Oktober 2014 kam es auf Anfrage der Gewerkschaften zu einem neuen Treffen beim Nationalen Schlichtungsamt. Die Verhandlungspartner wurden sich über folgende Punkte einig:

1) Luxair wendet weiterhin die beiden Kollektivverträge in ihrer Gesamtheit an, einschließlich der Auszahlung der Lohnerhöhungen. Dies ist ebenfalls anwendbar auf das Personal, das während der Verhandlungen eingestellt wurde.

2) Die Direktion und die Gewerkschaften werden die Verhandlungen in Kürze wieder aufnehmen.

3) Luxair zieht ihr Projekt für neue FDR (Flight Duty Regulations) zurück, das dem Flugpersonal am 30. September 2014 unterbreitet wurde.

4) Die Direktion wird dem gesamten Personal einen neuen Brief schicken, in dem sie informiert, dass die Maßnahmen, die in ihrem Brief vom 1. Oktober angekündigt worden waren nicht umgesetzt werden, und dass die Kollektivverträge wieder in Kraft sind.

5) Die Direktion unterstützt die gewerkschaftliche Forderung nach einem sektoriellen Kollektivvertrag für das Groundhandling, um auf diese Art Sozialdumping und unlautere Konkurrenz zu vermeiden. So würden die Arbeits- und Zahlungsbedingungen, die bei Luxair üblich sind, für jeden möglichen Konkurrenten, der sich in Luxemburg, nach einer öffentlichen Ausschreibung im Bereich PAX-handling, Cargo-handling, Catering und Reinigung der Flugzeuge niederlassen will, anwendbar sein.

6) Die Direktion verpflichtet sich alles Mögliche zu tun, um die Arbeitsplätze zu erhalten.

Auch wenn es Fortschritte gibt, so rufen die Gewerkschaften trotzdem die Arbeitnehmer zur Wachsamkeit auf, da der Kampf noch nicht gewonnen ist.

Ab dem 6. November gibt es immer noch die Möglichkeit für beide Seiten, die Uneinigkeit zu deklarieren.

Mitgeteilt am 9. Oktober 2014

Die Pressemitteilung druckenRecommend to a friend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.