12 février 2016

Syndikat Gesundheit und Sozialwesen

Schluss mit der Hinhaltetaktik : Die Mobilisation für die Laufbahnen geht weiter!

piquet_discrimination_professions_sante
Nach jahrzehntelangem Hinhalten seitens der Politik und des Patronats und jahrelangen Nullrunden [seit 2007 (SAS-Kollektivvertrag) und 2009 (FHL-Kollektivvertrag) ohne Lohnerhöhung], muss die längst überfällige Aufwertung und Neueinstufung der Laufbahnen der Gesundheits- und der sozio-pädagogischen Berufe im SAS- und im FHL-Kollektivvertrag, sowie die generelle Umsetzung der Reform beim öffentlichen Dienst in die 2 Kollektivverträge jetzt passieren.

Die Regierung hat sich im Abkommen vom 28. November 2014 mit den Gewerkschaften klar dafür ausgesprochen, dass die Reform beim öffentlichen Dienst auch im Krankenhaus-, Pflege-, und Sozialsektor umgesetzt werden muss. Das entsprechende Gesetz beim öffentlichen Dienst ist seit Oktober 2015 in Kraft und hat somit alle betroffenen Berufsgruppen beim Staat aufgewertet. Der Staatshaushalt für 2016 sieht für den Bereich der Pflegeversicherung eine Erhöhung der verschiedenen „valeurs monétaires“ um 2,2% vor, was der Erhöhung des Punktwerts beim Staat entspricht. Die seit Jahrzehnten geforderte Neueinstufung der Berufe und Anpassung der Löhne muss nun also endlich auch im SAS- und FHL-Kollektivvertrag umgesetzt werden.

Das Personal des Gesundheits-, Pflege-, und sozio-pädagogischen Sektors hat bei einer Aktionswoche im November 2015 gezeigt, dass es ihm mit der ewigen Hinhaltetaktik der Regierung und des Patronats reicht.

Das Syndikat Gesundheit und Sozialwesen des OGBL wird jetzt mit weiteren gewerkschaftlichen Aktionen seinen Forderungen Nachdruck verleihen. Eine breit angelegte Mobilisationskampagne wird in Kürze starten.

Imprimer le communiquéRecommend to a friend

Les commentaires sont fermés.