9 Mai 2017

Eine zweite Affäre Kralowetz? : Transportunternehmen Jost / Weiswampach!

Laut Informationen in der belgischen Presse, haben die Staatsanwaltschaft von Diekirch, die belgische, die slowakische und die rumänische Staatsanwaltschaft in dieser Woche eine umfassende Operation koordiniert, in etwa 15 Gesellschaften der Transport- und Logistikgruppe Jost aus Weiswampach.

Was seit Monaten vermutet wurde ist nun traurige Realität geworden.

Das OGBL/ACAL-Syndikat beklagt seit Monaten die Praktiken des Sozialdumpings der Firma Jost in Weiswampach.

Die LKW-Fahrer aus dem Osten werden unter den Arbeitsbedingungen ihrer Herkunftsländer eingestellt, ohne die Gesetzgebung der verschiedenen Länder, in denen sie arbeiten, zu berücksichtigen.

Seit Monaten prangern wir diese illegale Praxis des Sklaventums der LKW-Fahrer an.

Seit Monaten machen wir auf diese skrupellose Vorgehensweise der Verantwortlichen der Firma Jost S.A. aus Weiswampach aufmerksam.

Jeder Versuch eines Sozialdialogs stößt auf taube Ohren!

Wir fordern jetzt, dass jedes Vergehen von den luxemburgischen Autoritäten verfolgt wird, und dass das Sozialdumping durch ganz Europa endlich bekämpft wird.

Es reicht nicht aus, eine Allianz mit acht anderen europäischen Ländern unterschrieben zu haben, um die Umsetzung der Reglementierungen zu vereinfachen und um die Kontrollen effektiver zu gestalten, nein, es muss gehandelt werden, jetzt!

Der Kampf gegen Sozialdumping muss europaweit absoluten Vorrang bekommen.

Mitgeteilt von dem OGBL/ACAL-Syndikat
am 9. Mai 2017

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.