18 Juli 2016

Das Wort des Präsidenten

Der OGBL: Die Gewerkschaft der Zukunft.

André Roeltgen, Président de l‘OGBL

André Roeltgen, Präsident des OGBL

100 Jahre freie Gewerkschaften in Luxemburg. Offiziell wird der Jahrestag am 19. Oktober im Rahmen einer akade-mischen Sitzung gefeiert werden.
Vom gewerkschaftlichen Blickpunkt aus betrachtet, hatte die historische Vergangenheit unserer Gewerkschaft aber bereits am 2. Juli ein großes Rendezvous mit der Zukunft.
Auf dem außerordentlichen Kongress des OGBL haben 400 Delegierte eine strukturelle Reform des OGBL beschlossen, die unsere Gewerkschaft, ganz im Sinne ihrer 100-jährigen Geschichte, an den gegenwärtigen Wandel der Arbeits- und Lebensbedingungen in unserer Gesellschaft anpassen wird.
Ein solcher Modernisierungsprozess ist nichts Neues, sondern er fügt sich nahtlos in die lange Reihe der Veränderungen ein, die der OGBL, der LAV und dessen Vorgängerorganisationen zu verschiedenen Zeitpunkten ihrer Geschichte einleiteten.
Die Arbeits- und Lebenswelt von heute und die, die sich für morgen bereits ankündigt, prägen den Wandel der gewerkschaftlichen Interessen und Bedürfnisse des Salariats im Allgemeinen und seiner verschiedenen Schichten und Generationen im Besonderen.
Dies erfordert von einer fortschrittlichen, demokratischen und unabhängigen Gewerkschaft nicht nur die Anpassung der gewerkschaftlichen Programme und Forderungen. Wenn eine Gewerkschaft stark und handlungsfähig sein will, dann muss sie ebenfalls ihre eigene Funktionsweise und ihre Strukturen an den Wandel der Zeit anpassen.
Der OGBL und seine Vorgängerorganisationen haben stets zum richtigen Zeitpunkt die Veränderungen in der Gesellschaft erkannt und haben, ohne schmerzhafte Brüche oder Rückschläge, die diagnostizierten Schwachstellen und Defizite bei ihren Strukturen oder bei der Art und Weise wie diese funktionieren, überwunden.
Mit den jetzt beschlossenen Reformen soll dasselbe Ziel erreicht werden.
Die lokale und regionale gewerkschaftliche Aktivität des OGBL in Luxemburg und in der Großregion wird neu auf-gestellt und breiter ausgerichtet werden. Mit dem Ziel, dass die lokale Aktivität für alle Schichten und Generationen der 72.000 Mitglieder des OGBL und des Salariats insgesamt wieder an Attraktivität gewinnt.
Um dieses zu erreichen, werden 2017 und 2018 viele
Fusionen zwischen den Lokalsektionen stattfinden und die neugeschaffenen Sektionen werden für die Organisation ihrer Aktivitäten in den Bereichen der gewerkschaftlichen Information und der Kultur- und Freizeitangebote auf eine stärkere professionelle Unterstützung zurückgreifen können.
Die Aktivität der Berufssyndikate des OGBL für bessere Lohn- und Arbeitsbedingungen wird ebenfalls weiter ausgebaut und es werden neue Möglichkeiten für die direkte Zusammenarbeit zwischen den einzelnen Berufssyndikaten eingeführt. Die gewerkschaftlichen Bildungs-initiativen werden weiter entwickelt und neuen Qualitätsansprüchen gerecht werden.
Bei der Betreuung und Hilfeleistung für das einzelne Mitglied des OGBL in Fragen des Arbeits- und Sozialrechts wird der OGBL seine Anstrengungen für eine optimale professionelle Dienstleistung fortsetzen und vertiefen.
Und der OGBL wird seine gesamte Gewerkschaftsarbeit verstärkt an die sich rasant entwickelnden Techniken und Kanäle der modernen Information und Kommunikation anpassen.
Die Umsetzungsarbeiten der Reformen haben bereits begonnen und werden bereits im Herbst Kontur annehmen. Bis dahin wünsche ich im Namen unserer Gewerkschaft jedem Mitglied und seiner Familie schöne und erholsame Sommerferien.

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.