22 September 2022

Neuer Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer/innen der Südgemeinden

equipe_bourgmestre

Positive Modernisierung des Kollektivvertrages abgeschlossen und Abschaffung der Lohnungleichheiten zwischen den Geschlechtern in den unqualifizierten Laufbahnen endlich vollzogen.

Die national repräsentativen Gewerkschaften im Kommunalsektor, der OGBL und der LCGB, haben am 22. September 2022 unter der Federführung des OGBL den neuen Kollektivvertrag (KV) für die rund 2000 Arbeitnehmer/innen der Südgemeinden unterzeichnet.

Der neue KV der Südgemeinden ist die 4. und letzte Etappe eines 6-jährigen Neugestaltungprozesses.

Die 3 Hauptziele wurden erreicht:

  1. eine vollständige Neugestaltung der Gehälterstruktur durch die Einführung linearer Laufbahnen;
  2. die Vollendung der Lohngleichheit zwischen Frauen und Männern in den unqualifizierten Laufbahnen durch die Abschaffung der unteren Laufbahn mit überwiegend weiblichen Reinigungskräften und deren Aufwertung in die höhere Laufbahn „A3 – Polyvalente Arbeitnehmer/innen“. Seit 2008 kämpft der OGBL gegen die Lohnungleichheit betreffend die Laufbahn  A2 – Reinigungskräften. Die Hartnäckigkeit des OGBL hat schließlich Früchte getragen und die Gleichbehandlung zwischen Frauen und Männern wurde mit der Aufwertung der Reinigungskräfte endlich verwirklicht.
  3. die Ausarbeitung eines umfassenden koordinierten Textes, der alle bisher ausgehandelten Bestimmungen zu den Lohn- und Arbeitsbedingungen, eine detaillierte Beschreibung der Übergangsmechanismen in die neue Lohnstruktur und die Aufnahme neuer gesetzlicher Bestimmungen zur Sicherheit und Gesundheit am Arbeitsplatz enthält.

Darüber hinaus bringt der neue Kollektivvertrag folgende Verbesserungen mit sich:

  • die Zahlung einer jährlichen Prämie für die Jahre 2022, 2023 und 2024 in Höhe von jeweils 1 % des gesamten Jahreseinkommens;
  • die Abschaffung der Laufbahn A2-Reinigungskraft mit positiver Neueinstufung in die Laufbahn A3-Polyvalente Arbeitnehmer/innen;
  • Ersetzung der Vorarbeiterlaufbahnen V1 bis V4 durch neue Laufbahnen „bis“ und „ter“. Die Laufbahnen „bis“ entsprechen der Grundlaufbahn + 25 Indexpunkte. Die Laufbahnen „ter“ entsprechen der Basislaufbahn + 35 Punkte;
  • die Verbesserung von 49 Lohnstufen in der Gehaltstabelle;
  • Einführung der neuen verbesserten Basislaufbahnen A3 bis H3;
  • Beförderungen werden in der neuen Laufbahn künftig horizontal ohne Verlust der Dienstjahre durchgeführt;
  • Erhöhung der Bereitschaftsprämie auf 12 bzw. 15 Lohnpunkte pro Woche;
  • Einführung eines Systems zur Freistellung von der Arbeit für Einsatzstunden während dem Bereitschaftsdienst;
  • Verbesserung des Sozialurlaubs, des Pensionszuschlags und der Berechnung der Anzahl der Hilfshandwerker (H1);

Der OGBL und der LCGB möchten den ausgezeichneten Geist der Zusammenarbeit in der aktuellen Verhandlungskommission hervorheben, die aus den Bürgermeistern der Gemeindeverwaltungen von Esch/Alzette, Düdelingen, Differdingen, Sanem, Käerjeng und dem Schöffen von Petingen sowie den von denselben Gemeinden ernannten Beamten besteht…

Aufzählung der den Kollektivvertrag unterzeichnenden Südgemeinden: Bettemburg, Contern, Differdingen, Dippach, Düdelingen, Esch/Alzette, Garnich,, Habscht, Käl/Téiteng, Koerich, Monnerich, Petingen, Reckingen/Mess, Roeser, Rümelingen, Sassenheim, Schifflingen, Steinfort.

Mitgeteilt von OGBL und LCGB
am 22. September 2022

Die Pressemitteilung druckenRecommend to a friend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.