4 Oktober 2017

Gemeinde Remich

7% Lohnverbesserung

IMG_6730Die Gemeindevertreter haben zusammen mit den Gewerkschaften OGBL und LCGB am 4. Oktober 2017 den neuen Kollektivvertrag für die Arbeitnehmer der Gemeinde Remich unterzeichnet.

Federführend bei den Lohnverhandlungen in der Gemeinde Remich ist der OGBL.

Der Kollektivvertrag tritt am 1. Januar 2018 in Kraft. Er gilt bis zum 31. Dezember 2019.

Inhalt der komplizierten Lohnverhandlungen waren eine Anpassung an den Lohnwert der Beamten und die Einführung von Arbeitsdienstplänen.

Nachstehend die ausgehandelten Verbesserungen:

  • Anpassung des Punktwertes an den der Gemeindebeamten; dies bedeutet eine Lohnerhöhung von 5,5 %;
  • eine zusätzliche Lohnerhöhung von 1,5%;
  • die Auszahlung einer einmaligen Jahresprämie von 1% vom Bruttogehalt, gerechnet auf das Jahr 2016;
  • die Einführung eines Sozialurlaubs von 24 Stunden pro Trimester;
  • die Erhöhung der Familienzulage auf 27 Lohnpunkte; die Familienzulage für Arbeitnehmer wird beim vollständigen Inkrafttreten des Gehälterabkommens im öffentlichen Dienst auf 29 Lohnpunkte angepasst;
  • die Aufwertung der Arbeitnehmerinnen im Reinigungsdienst in die Laufbahn B;
  • die Anrechnung der Vordienstzeiten für sämtliche Arbeitnehmer der Gemeinde;
  • ein einheitlicher Satz von 50% für Überstunden;
  • eine Erhöhung von 75% der Prämie für Nachtarbeit;
  • eine Erhöhung der Prämie für Grabarbeiten auf 100 Euro.

Mitgeteilt vom OGBL-Syndikat Öffentliche Dienste
am 4. Oktober 2017

Die Pressemitteilung druckenRecommend to a friend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.