18 Februar 2021

Reinigungssektor

Treffen der letzten Chance und Aufruf zur Mobilisierung

nettoyage_page20

Für den 11. März ist ein Treffen der letzten Chance im Rahmen der Verhandlungen zur Erneuerung des Kollektivvertrags im Reinigungssektor angesetzt. Die Verhandlungen laufen bereits seit über einem Jahr und befinden sich derzeit in einer Sackgasse. Bisher haben die Arbeitgeber die Forderungen der Gewerkschaften abgelehnt und nur ein Täuschungsmanöver bezüglich der Anwesenheitsprämie sowie einen Antrag auf Verlängerung des Kollektivvertrags um zwei Jahre ohne Verbesserungen der Arbeitsbedingungen und Löhne vorgelegt.

Derzeit haben der OGBL als Mehrheitsgewerkschaft des Sektors und der LCGB eine Verlängerung bis zum 31. Dezember 2021 nicht abgelehnt. Allerdings können die Gewerkschaften nicht einfach zustimmen, eine Nullrunde zu unterschreiben, wissend, dass sich der Sektor in einer guten wirtschaftlichen Lage befindet.

Die Gewerkschaften forderten eine 2 %ige Prämie und zwei zusätzliche Urlaubstage, die vom Verband der Reinigungsunternehmen (FEN) einfach nur abgelehnt wurden. Der OGBL bedauert, dass der Arbeitgeberverband den Sozialdialog kategorisch ablehnt! Die Gewerkschaften hatten bei der FEN einen Antrag auf ein „letztes Treffen“ gestellt und ihr eine Frist bis zum 15. Januar gesetzt, um zu antworten. Wenig überraschend und sich selbst treu bleibend, antwortete die FEN am späten Nachmittag des 15. Januar und lud die Gewerkschaften zu einem Treffen im März ein, wobei sie bereits klarstellte, dass sie an ihrem Vorschlag festhalten würde, d.h. eine zweijährige Kollektivvertragsverlängerung ohne Verbesserungen.

Das OGBL-Syndikat Reinigung wird nicht akzeptieren, dass die FEN ihre Verpflichtung einfach dadurch erfüllt, dass sie bei den vom Gesetzgeber vorgesehenen Treffen weiterhin einfach nur anwesend ist. Für den OGBL ist das unannehmbar! Es kommt nicht in Frage, einer derartigen Erpressung nachzugeben! Sollte es zu keinem zufriedenstellenden Ergebnis kommen, wird der OGBL auf alle ihm zur Verfügung stehenden gewerkschaftlichen Mittel zurückgreifen müssen, um seine legitimen Forderungen durchzusetzen. Deshalb wird der OGBL bereits am 11. März ab 13.15 Uhr eine Protestaktion vor den Räumlichkeiten der Handwerkervereinigung organisieren, wo das Treffen der letzten Chance stattfinden wird. Es ist an der Zeit, dem Wesentlichen mehr Wert zu geben! Mobilisieren wir uns, gemeinsam sind wir stärker!

Die Pressemitteilung druckenRecommend to a friend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.