12 Oktober 2017

FHL und SAS

Vom Abkommen bis zur Umsetzung…

Nachdem angekündigt wurde, dass die neuen FHL- und SAS-Kollektivverträge unterzeichnet wurden, stellen sich zahlreiche Fragen, bevor man zum Alltag übergehen kann. Es ist unsere Pflicht als 1. Gewerkschaft in diesem Sektor und als Wortführer bei den Verhandlungen im Rahmen der neuen Kollektivverträge im Gesundheits- und Sozialwesen, einen fairen Übergang der früheren in die neuen Karrieren abzusichern. Es ist nicht verwunderlich, dass nicht nur zahlreiche Arbeitnehmer sich Sorgen machen und um Unterstützung bitten, sondern dass auch zahlreiche Ungerechtigkeiten im Laufe dieser ganzen Prozedur aufgedeckt werden. Zahlreiche Arbeitnehmer wurden in niedrigere Karrieren eingestuft, im Vergleich zu ihrer Qualifizierung, die weder ihrer Funktion noch ihrem Diplom entsprechen in einem Sektor, der sich frei von jeglicher sozialen Ungerechtigkeit wähnt. Die Übergangsphase zwischen den beiden Kollektivverträgen ist auch eine Phase der Aufdeckung von Ungerechtigkeiten.

Es ist demnach wichtig, dass der OGBL darauf achtet, dass die Arbeitnehmer korrekt informiert werden, und dass sie die Möglichkeit haben, präzise Antworten bezüglich ihres Einzelfalls zu bekommen. Nach zahlreichen Beratungen per Mail und per Telefon, haben wir also beschlossen vor Ort einen Tag Bereitschaftsdienst zu organisieren, um den Betroffenen die Gelegenheit zu bieten, vorbeizukommen und von der Verfügbarkeit der Experten zu profitieren, die selbst vorher an den Verhandlungen für die beiden Kollektivverträge teilgenommen haben. Dieser Beratungstag vor Ort wird am 18. Oktober 2017 von 9.00 Uhr bis 21.00 Uhr in der „Maison du peuple“ in Esch/Alzette stattfinden.

Zur Erinnerung:
Die wesentlichen Punkte der neuen Kollektivverträge:

CCT FHL

  • Erhöhung des Punktwertes um 2,2% ab dem 01.01.2017
  • Zukünftige Erhöhung des Punktwertes um 1,5% ab dem 1. Januar 2018, sobald der Lohnabschluss im Öffentlichen Dienst in Kraft treten wird
  • Auszahlung einer einmaligen Prämie im November 2017, die sich wie folgt zusammensetzt:
    • Eine Prämie von 0,9% auf dem Jahreseinkommen von 2014
    • Eine Prämie von 1% auf dem Jahreseinkommen von 2016
    • Eine Prämie von 2,2% auf dem Jahreseinkommen vom 1.1.2015 bis zum 31.12.2016
  • NICHT DIE GERINGSTE Verschlechterung der Arbeitszeitorganisation
  • Übertragung der Rechte des gemischten Ausschusses an die Personalvertretungen

CCT SAS

  • Erhöhung des Punktwertes um 1,5% ab dem 01.10.2017
  • Zukünftige Erhöhung des Punktwertes um 1,5% ab dem 1. Januar 2018, sobald der Lohnabschluss im Öffentlichen Dienst in Kraft treten wird
  • Eine gewisse Anzahl von Qualitätsverbesserungen im Kollektivvertrag:
    • Fortbildungsurlaub erweitert von 8 auf 24 Stunden pro Jahr
    • Erhöhung der Zahl der Urlaubstage von 29 auf 33 Tage
    • Auszahlung einer Zulage von 50% für Überstunden an jeden Arbeitnehmer
  • Andere Änderungen im SAS-Kollektivvertrag:
    • Abschaffung der Pauschalvergütung und Einbindung dieser in die Lohntabelle
    • Neue Reglementierung der Arbeitgeber- und der Arbeitnehmerkreditkonten
    • Befreiung auf Anfrage des Bereitschaftsdienstes ab dem 50. Lebensjahr

Die Sozialwahlen kündigen sich früh an

Obwohl die Sozialwahlen auf das 1. Trimester 2019 verlegt wurden, kündigen sie sich in der Institution „Verbandskëscht“ früh an. Die Arbeitnehmer sind hier am 18. Oktober 2017 zur Wahl aufgerufen, um ihre 1. Personalvertretung zu bestimmen. Der OGBL wird durch ein dynamisches Team vertreten sein, aus verschiedenen Altersklassen und in Vertretung der beiden Standorte der Institution. Unsere Kandidatinnen profitieren von der Unterstützung einer starken Gewerkschaft von 72.000 Mitgliedern, die in der Arbeitnehmerkammer (CSL) 38 von 60 Sitzen besetzt und die eine Mehrheit von 82% der Delegierten im Gesundheits- und Sozialwesen hat. Darüber hinaus ist der OGBL in zahlreichen Kommissionen vertreten, was ihnen ein zusätzliches Gewicht in den verschiedenen Verhandlungen verleiht.

Auf Anfrage unserer Wahlkandidatinnen, wird eine außerordentliche Informationsveranstaltung, angepasst an die Bedürfnisse der Arbeitnehmer von „Verbandskëscht“, am 17. Oktober 2017 um 18.30 Uhr im OGBL-Gebäude, rue du Fort Neipperg, organisiert.

Außerdem setzen sich die OGBL-Kandidatinnen für eine Verbesserung der Arbeitspläne ein, für eine bessere Reglementierung bezüglich der Pausen und der Vorbereitung der Medikamente sowie für eine wahre Unterstützung der Arbeitnehmer bei Unstimmigkeiten mit der Direktion.

Die Pressemitteilung druckenRecommend to a friend

Die Kommentarfunktion ist geschlossen.