8 juin 2022

Unterredung zwischen OGBL und déi Gréng

Interessanter Meinungsaustausch trotz unterschiedlicher Einschätzung des Tripartiteabkommens

Foto_Unterredung_zwischen_OGBL_und_dei_Greng

Vergangenen Mittwoch, 1. Juni, trafen sich der OGBL und eine Delegation von déi Gréng zu einer Unterredung zum Thema der Umsetzung der Tripartitebeschlüsse. Im Rahmen seiner Unterredungen mit den politischen Parteien war es die erste Sitzung mit einer Mehrheitspartei, wobei aber auch noch Treffen mit den zwei anderen Koalitionspartnern vorgesehen sind.

Bei den Diskussionen zwischen OGBL und déi Gréng stellte sich heraus, dass es, wie zu erwarten, eine unterschiedliche Haltung gegenüber dem Tripartiteabkommen und seiner Umsetzung in Form des Gesetzentwurfs 8000A gibt. Während der OGBL die hierin enthaltene Indexmanipulation weiter klar ablehnt und für den Rückzug des Gesetzes plädiert, wird das Abkommen von déi Gréng unterstützt, die dementsprechend auch in der Abgeordnetenkammer für den vorliegenden Gesetzentwurf stimmen wird.

Nichtsdestotrotz konnte beim Meinungsaustausch festgestellt werden, dass déi Gréng und der OGBL sich bezüglich der Analyse der aktuellen Lage in vielen Punkten einig sind und eine Reihe Themen sehen, in denen offensichtlich Handlungsbedarf besteht. So gab es durchaus ähnliche Einschätzungen bezüglich der Notwendigkeit den rasanten Preisanstieg in den Griff zu bekommen, ebenso dass die wachsenden Ungleichheiten in Luxemburg und Ansteigen des Armutsrisikos besorgniserregend sind und bekämpft werden müssen. Weitere Themen bei denen Gemeinsamkeiten festgestellt werden konnten, waren das Wohnungswesen und seine notwendigen Reformen, sowie der unerlässliche Ausstieg aus den fossilen Energien.

OGBL und déi Gréng werden sich weiter zu all diesen Themen austauschen.

Mitgeteilt vom OGBL
am 8. Juni 2022

Imprimer le communiquéRecommend to a friend

Les commentaires sont fermés.